Große bürgerschaftliche Müllsammel-Aktionen verändern Albanien

Let Do It! Albanien (Ta Pastrojmë Shqipërine) hat am 20. November einen groß angelegten bürgerschaftlichen Müllsammel-Tag durchgeführt. 150.000 Menschen, die 5.000 Tonnen Müll einsammelten, waren dabei. Die Aktion hat die Popularität ehrenamtlichen Engagements erhöht und brachte Umweltthemen auf die Tagesordnung.

Der Leiter der Let Do It!-Kampagne in Albanien, Ervin Shehaj, sagt dazu, dass noch eine Menge zu tun sei, auch wenn Albanien eine raschen Wandel in der Ehrenamts-Kultur an den Tag gelegt habe.

“Es gibt viele Probleme: wir haben die Verbindung zur Natur verloren, wir fühlen sie einfach nicht mehr und wir kennen uns nicht aus. Wir besitzen auch kein besonders starkes Gemeinschaftsgefühl und der Übergang vom Kommunismus zur Demokratie ist immer noch im Gange”, so bringt Shehaj seine Besorgnis um die Gesellschaft zum Ausdruck.

Auf der Habenseite steht, so bestätigte er, dass Let’s Do It! in nur wenigen Jahren eine große Auswirkung auf Albanien gehabt hat. “Es hat das Ehrenamt gestärkt und hat Umweltprobleme zu einem alltäglichen Thema gemacht. Das war vorher nicht der Fall. Wir können feststellen, dass wir weniger Müll als noch vor wenigen Jahren haben. Aber es ist immer noch zu viel”, fügt Shehaj hinzu und betont die Bedeutung von Bildung. Let’s Do It! Albanien pflegt eine breite Zusammenarbeit mit den Schulen im Land, um einen zukunftsfähigen Lebensstil verständlicher zu machen.

In diesem Jahr zielte die Kampagne auf junge Menschen ab, beteiligt waren aber verschiedene soziale Milieus und Altersgruppen. Über 1.000 Müllsammelaktionen waren in ganz Albanien registriert. Die meisten Nichtregierungsorganisationen des Landes haben einen Beitrag zu dem landesweiten Müllsammeltag geleistet, so Shehaj. Im letzten Jahr nahmen 112.000 Menschen an dem Tag teil. Weitere 50.000 Menschen säuberten die Küstenregion und das Meer als Teil der Let’s Do It! Mittelmeer-Kampagne. 2013 hatten beeindruckende 147.000 Menschen in Albanien Müll gesammelt. Indem die Albanier ein Mosaik aus 150.000 Trinkhalmen gestaltet haben, hat es Let’s Do It! Albanien zusammen mit Saimir Strati sogar zu einem Eintrag in der Guinness-Buch gebracht.

Das internationale Netzwerk Let’s Do It! versucht das Problem illegaler Müllentsorgung lokal und global, kurz- und langfristig zu lösen – dazu soll ein großer Teil der Bevölkerung an einem Aktionstag in eine Müllsammelaktion mit einbezogen werden, um so die Themen rund um illegale Müllentsorgung anzusprechen und sowohl Experten wie auch politische und lokale Führer einzubeziehen. So sollen nachhaltigere systemische Lösungen gefunden werden. Die Bewegung begann 2008 in Estland als 50.000 Menschen zusammenkamen und ihr ganzes Land innerhalb von fünf Stunden vom Müll befreiten. Dabei sammelten sie 10.000 Tonnen Müll ein und ersparten der Regierung drei Jahre Arbeit und Kosten von 22 Millionen Euros. Heute ist Let’s Do It! ein globales Netzwerk von 112 Ländern, dass bereits 14,5 Millionen Menschen einbezogen hat.

Die Statistiken finden Sie hier: www.letsdoitworld.org/statistics und folgen Sie dem Kalender mit den Müllsammelaktionen hier: www.letsdoitworld.org/cleanup_dates. Photos von Müllsammelaktionen sind in der Medienbank von Let’s Do It! World erhältlich: mediabank.letsdoitworld.org.

Let’s Do It! Worl Cleanup 2015 wird unterstützt von Estnischen Außenministerium, dem “Development Cooperation and Humanitarian Aid fund”, dem estnischen Umweltministerium, der “Open Estonia Fundation”, Skype, der Carlson Rezidor Hotel Gruppe, QlikView, der Tallink-Gruppe, DHL Estland, PricewaterhouseCoopers, Interlex Translations, Meedius Estonia, Sendsmaily und dem EuroPark Estland.

Weitere Informationen: Meelika Hirmo Let’s Do It! World Cleanup 2015 Head of Public Relations & Communication Phone: +372 504 1258 E-mail: [email protected] Webpage: www.letsdoitworld.org Facebook: facebook.com/letsdoitworld Twitter: twitter.com/letsdoitworld Youtube: youtube.com/letsdoitworld