Kosovo und Albanien planen eine große Müllsammlung mit über 100.000 Menschen

Für einen Müllsammeltag-Tag am 22. Mai im Kosovo werden 100.000 Teilnehmer erwartet. Am gleichen Tag werden sich mehrere 10.000 Menschen an einer Säuberung der Küsten beteiligen. Damit wollen sie auf den Zustand der Gewässer aufmerksam machen, insbesondere die Adria und das Mittelmeer.

Diese Aktionen sind Teil der weltweiten zivilgesellschaftlichen Bewegung “Let’s Do It! World Cleanup 2015”, die sich bemüht, das Problem der illegalen Müllentsorgung auf lokaler und globaler Ebene, sowohl kurz- wie langfristig zu lösen – dazu wird ein größerer Teil der Gesellschaft an einer Müllsammlung innerhalb eines Aktionstages beteiligt. Themen aus dem Kontext der illegalen Müllentsorgung werden angesprochen, Experten, politische und lokale Führungskräfte sind dabei eingebunden, um mehr nachhaltige, systemische Lösungen zu finden.

Let’s Do It! ist ein großangelegtes zivilgesellschaftliches Projekt, das sich darauf konzentriert, positive Maßnahmen zu ergreifen, nicht aber jemanden zu beschuldigen und mit dem Finger auf ihn zu zeigen. Seit dem Beginn der globalen Aktion im Jahre 2012 haben Millionen Menschen an den eintägigen Müllsammelaktionen teilgenommen. Das Let’s Do It!-Modell unterscheidet von anderen Aktionen dieser Art, da es sich auf die Müllsammlung im gesamten Land an nur einem Tag beschränkt. Daher ist es notwendig, dass die Initiatoren für eine umfassende Zusammenarbeit zwischen Autoritäten, bürgerschaftlichen Leitfiguren, der Wirtschaft, den Medien und den Bürgern sorgen.

Das Kosovo, das seine Unabhängigkeit von Serbien im Jahr 2008 erklärt hat, und Albanien haben auf dem Balkan eindrückliche Ergebnisse in zivilgesellschaftlicher Aktivität an den Tag gelegt. Beide können bei den Aktionen der vorherigen Jahre eine große Zahl von aktiven Freiwilligen vorzeigen: 2013 waren es im Kosovo 132.000 Menschen, in Albanien 147.000, die sich ehrenamtlich auf den Weg gemacht haben, um ihre Länder vom illegalen Abfall zu befreien.

In diesem Jahr konzentriert sich Albanien als Partner von “Let’s Do It! Mittelmeer” auf eine großangelegte Säuberung der Küsten, um die Abfall-Situation an der Adria und am Mittelmeer zum Thema zu machen. Die Küsten des Mittelmeers sind dicht besiedelt und nehmen 30% des Tourismus weltweit auf – 220 Millionen Touristen besuchen jedes Jahr diese Region. Obwohl die Müllentsorgung im Mittelmeer seit 2009 verboten ist, sind immer noch 80% der städtischen Abwässer, die in das Meer abfließen, unbehandelt. 250 Milliarden mikroskopisch kleine Plastikstücke schwimmen im Mittelmeer, und an manchen Stellen ist das Volumen des Mikroplastiks im Wasser größer als das des Planktons. Albanien wird seine landesweite Müllsammelaktion am 20. November starten.

Die Teams aus dem Kosovo und aus Albanien organisieren ihre Aktionen zusammen und wollen damit ein Zeichen der Solidarität miteinander setzen. “Der Fokus der diesjährigen Aktionen im Kosovo zielt auf illegale Mülldeponien, wie wir hoffen mit der Unterstützung von über 100.000 Freiwilligen. 600 illegale Mülllager haben wir im ganzen Land identifiziert. Wenigstens die Hälfte davon wollen wir loswerden und dann die wiedergewonnenen Flächen mit Vegetation bedecken und in Parks verwandeln”, erklärt Adem Ramadani, Öffentlichkeitsarbeiter von Let’s Do It! Kosovo.

Im Kosovo sind über 200 NGOs an diesem Tag dabei. In diesem Jahr werden die Let’s Do It!-Aktivisten auch mit den Bauunternehmen zusammenarbeiten, mit deren Hilfe gerade Bauabfälle beseitigt werden sollen. Ramadani weist aber auch darauf hin, dass der größte Teil des Mülls, der in die Natur geworfen wurde, weiterhin Hausmüll ist. Dies ist auch der Grund für verschiedene Umwelt-bezogenen Informationskampagnen, die über das ganze Jahr hin stattfinden.

Die Let’s Do It!-Bewegung begann im Jahr 2008 in Estland, als 50.000 Menschen zusammen kamen und das gesamte Land in fünf Stunden säuberten und dabei 10.000 Tonnen Müll einsammelten. Heute ist Let’s Do It! ein globales Netzwerk von 112 Ländern, in denen sich schon über 12 Millionen Menschen beteiligt haben.

Die Länder, die an den Aktionen teilnehmen, können Sie hier einsehen:: www.letsdoitworld.org/countries und  kommende Müllsammelaktionen werden hier veröffentlicht: www.letsdoitworld.org/cleanup_dates_2015Fotos verschiedener Aktionen können Sie hier finden.

Die “Let’s do it!“-Bewegung 2015 wird unterstützt von Estnischen Außenministerium, dem “Development Cooperation and Humanitarian Aid fund”, dem estnischen Umweltministerium, der “Open Estonia Fundation”, Skype, der Carlson Rezidor Hotel Gruppe, QlikView, der Tallink-Gruppe, DHL Estland, PricewaterhouseCoopers, Estonian Air, Interlex Translations, Meedius Estonia, Sendsmaily und dem EuroPark Estland.

Weitere Infos zur weltweiten Bewegung: Meelika Hirmo Let’s Do It! World Cleanup 2015 Head of Public Relations & Communication Phone: +372 504 1258 E-mail: [email protected] Homepage: https://www.letsdoitworld.org Facebook: http://www.facebook.com/letsdoitworld Twitter: http://www.twitter.com/letsdoitworld Youtube: http://www.youtube.com/user/Letsdoitworld

Kosovo Besarta Gashi Let’s Do It! Kosovo Public Relations and Communications Phone: +386 4960 3523 E-mail: [email protected] Homepage: http://www.letsdoitkosova Facebook: https://www.facebook.com/tapastrojmekosoven2013 Youtube: https://www.youtube.com/user/LetsDoItKosovaTV Flickr: https://www.youtube.com/user/LetsDoItKosovaTV

Albanien Ervin Shehaj Let’s Clean Albania in One Day Team leader Phone: +355 69 20 31900 E-mail: [email protected] Homepage: http://greenline.al/ Facebook: https://www.facebook.com/TaPastrojmeShqiperine Twitter: letsdoitalbania YouTube: letsdoitalbania Flickr: http://www.flirck.com/groups/letsdoitalbania Blog: www.letsdoitalbania.blog.com