Neun Länder startbereit für große Müllsammel-Aktionen

El Salvador, der Senegal, Bangladesch, Hong Kong, Indien, Nepal, Kambodscha, Bhutan und Pakistan haben großangelegte Müllsammel-Aktionen zwischen dem 1. und 5. Juni angesetzt – und beteiligen sich damit an der weltweiten bürgerschaftlichen Bewegung Let’s do it! World Cleanup.

Am 1. Juni werden El Salvador und der Senegal dem illegal gelagerten Müll Paroli bieten und das Land durch den Einsatz Ehrenamtlicher von Müll befreien. Sieben asiatische Länder haben solche Kampagnen für den 5. Juni angesetzt.

 „Wir sind eine Gruppe von Salvadorianern verschiedenen Alters und aus unterschiedlichen Berufen, die begriffen haben, dass der Umgang mit Müll ein großes Problem darstellt. Wenn wir so weitermachen, immer mehr Müll und Verschmutzungen zu produzieren, werden wir unser schönes Land beschädigen. Es ist unsere Verantwortung uns um unser Land, unseren Planeten und unsere Heimat zu kümmern. Daher haben wir begonnen, mehr Menschen anzuregen und haben begonnen den Leuten zu zeigen, wie sie vereint unglaubliche Erfolge erzielen können“, sagt Afshin Eighani, der Verantwortliche für nachhaltige Entwicklung von Let’s Do It! El Salvador.

Genauso betont er, wie wichtig es ist, die Gewohnheiten zu ändern statt sich nur mit den Folgen herumzuschlagen.

 „Wir benötigen einen Anstoß für eine Veränderung in unserer Kultur, denn wir sind eines der am meisten konsumierenden Länder Amerikas. Das ist ein ernstes Problem, denn je mehr Du verbrauchst desto mehr Abfall erzeugst Du. Daher ist es wichtig, den Salvadorianern zu zeigen, dass schon kleine Änderungen wie etwa Dinge nicht zu kaufen, dazu führen, dass Du Dich um die Verringerung des Müllaufkommens nicht mehr kümmern musst. Wir müssen kreative Wege finden umzudenken und den Abfall wieder zu nutzen, um die Auswirkungen auf unseren Planeten zu verringern“, fügt er hinzu.

Die Bewegung „Let’s do it!“ wurde 2008 in dem europäischen Land Estland geboren, als ca. 50.000 Menschen zusammenkamen, um 10.000 Tonnen von illegal gelagerten Abfällen von den Straßenrändern, den Wäldern und Städten zu entfernen – und so innerhalb von nur fünf Stunden das ganze Land vom Abfall zu befreien. Normalerweise hätte die Regierung dafür drei Jahre und 22,5 Millionen Euro aufwenden müssen, um den gleichen Erfolg zu erzielen – so aber benötigte man nur 500.000,- Euro und einen Tag!

Bis heute fanden 140 verschiedene solcher Aktionen statt, in die insgesamt über 8 Millionen Ehrenamtliche eingebunden waren. Mittlerweile sind über 100 Länder dem Let’s do it!-Netzwerk beigetreten.

Die Müllsammel-Tage können sie im Internet verfolgen und werden regelmäßig aktualisiert – und zwar hier.

Die Let’s Do It!-Bewegung wird unterstützt von Skype, der Carlson Rezidor-Gruppe, dem estnischen Umwelt-Ministerium, OlikView, der Tallink-Gruppe, DHL Estland, von Enterprise Estonia/EAS und dem EuroPark Estland.

Mehr Informationen über die Let’s Do It!-Bewegung (Länder-Kontakte eingeschlossen): 

Meelika Hirmo

Let’s Do It! World Cleanup 2013

Head of Public Relations & Communication

GSM: +372 504 1258

E-post: [email protected]

Home page:  https://www.letsdoitworld.org

Facebook: http://www.facebook.com/letsdoitworld

Twitter: http://www.twitter.com/letsdoitworld

Youtube: http://www.youtube.com/user/Letsdoitworld