Freiwillige sammeln Müll in sechs Ländern und drei Kontinenten

An diesem Wochenende werden wieder groß angelegte Freiwilligen-Aktionen in sechs verschiedenen Ländern stattfinden. Diese Müllsammel-Aktionen sind Teil der weltweiten Grass­wurzel-Bewegung „World Cleanup 2012“, die dazu dient, die Gesellschaft in den teil­neh­menden Ländern zu vereinen, um den Kampf gegen das Problem der illegalen Müllentsorgung und den Mangel an einem Bewusstsein für den Schutz der Umwelt aufzunehmen. Am 15. Sep­tem­ber finden die Aktionen statt in Weißrussland, Russland, den Philippinen, in Armenien und Ni­geria. Am 16. September machen sich die Freiwilligen in Malysia auf, ihr Land vom Müll zu be­freien.

Am 15. September wird Russland die Erfahrung machen, was die Verheißung bedeutet, die größte bürgerschaftliche Kampagne des Lands zu sein; denn dann werden 100.000 Teil­neh­merInnen aus allen 72 Regionen Russlands – von Kaliningrad über Kamtschtaka bis hin nach Wla­diwostok – Hand anlegen, um gemeinsam ihr Land vom Müll zu befreien. Der Koordinator der russischen Kampagne, Denis Stark, erklärt dazu, dass diese bürgerschaftliche Kampagne nicht nur einen Wandel in der Landschaft herbeiführen soll, sondern vielmehr einen tief­grei­fenden Wandel in der russischen Zivielgesellschaft: „ ’The Let’s do it! Clean-up action’ ist eine un­abhängige Graswurzel-Initiative. Hunderte von lokalen Koordinatoren und Tausende von Teil­nehmerInnen aus 72 russischen Regionen haben beschlossen, den Müll aus der Landschaft zu beseitigen – ohne jeden Befehl von oben!“, und er fügt hinzu: „Das ist so etwas wie ein Quan­ten­sprung – wir sind gewöhnt an eine Zivilgesellschaft, und nun hat sich eine neue, andere ent­wickelt. Wie das passiert ist, ist uns selbst nicht ganz klar.“ Das Team hofft darauf, dass auch nach den Aktionen alle gesäuberten Plätze vom Müll frei bleiben werden. Überdies hoffen die Or­ganisatoren, damit einen Präzedenzfall für den Umgang mit Abfall zu schaffen – in der Hoff­nung, dass 30% des gesammelten Mülls recycelt werden können.

In Nigeria wird die Kampagne am 15. September stattfinden. Die Nigerianische Nichtsregie-rungs­organisation „Children and the Environment“ (CATE) hat bereits vier Müll-Kampagnen durchgeführt. Mit der diesjährigen Kampagne mit den Namen „Let’s Do It! Mushin, Lagos: CleanUp & GreenUp Your Neighbourhood“ organisiert CATE schon das zweite Mal eine derartige Kam­pagne unter den Fittichen von „Let’s Do It civic movement“. Frau Sola Alamatu, die Vor­sitzen­de von CATE, macht deutlich, dass es für die Organisatoren eine wirkliche Heraus­for­de­rung sei, eine landesweite Kampagne an einem einzigen Tag durchzuführen, denn Nigeria habe im­merhin die siebtgrößte Bevölkerung eines Landes weltweit mit 150 Millionen Menschen. Das Team bin­det dafür ein Team lokaler Koordinatoren und Nichtregierungsorganisationen zusam­men, um lo­kale und regionale Aktionen abzuhalten, die die bürgerschaftliche Gesellschaft im gan­zen Land ent­fachen sollen. Frau Alamatu meint dazu: „Stück für Stück befreien wir das Land vom Müll und hof­fen, dass andere Organisationen unserem Beispiel folgen werden“. Das Team nimmt dabei je­des Jahr eine bestimmte Gemeinde in den Blick. Dieses Jahr steht eine Vorstadt mit Namen Mushin in der Hauptstadt Nigerias im Rampenlicht. „Hier ist das größte Problem das De­sin­ter­es­se an Umwelt-Fragen – und wir hoffen, dass wir durch diese tatsächlichen Ver­än­de­run­gen die Ein­stellung der Menschen verändern können“, so Frau Alamatu.

Im September werden weitere Müllsammel-Aktionen stattfinden in Argentien, den Nieder­lan­den, Deutschland, Frankreich, Belgien, auf Mauritius, in Albanien, Kasachstan, auf Zypern, in Ma­ze­donien, Kenia und Italien. Der Kalender von „World Cleanup 2012“ kann hier eingesehen wer­den: www.letsdoitworld.org/cleanup_dates.

In den letzten fünf Jahren haben über 70 ähnliche eintägige Müllsammel-Aktionen in der ganzen Welt stattgefunden, befördert durch die weltweite zivilgesellschaftliche Bewegung „Let’s do it!“. Entstanden ist die Bewegung 2008 in Estland, als über 50.000 Freiwillige zusammenkamen, um das Land in nur fünf Stunden vom Müll zu befreien. Die größten Aktionen gab es bislang in Bulgarien (320.000 Freiwillige) und in Slowenien (275.000 Freiwillige); andere Länder sind ihnen dicht auf den Fersen, denn auch dort waren schon Hundertausende Freiwillige dabei. Die Bewegung vereint in diesem Jahr bürgerschaftliche Führer in 94 Ländern durch diese weltweite Kampagne des Jahres 2012, die aus eintägigen Bemühungen um das Müllsammeln in diversen Ländern besteht.

“World Cleanup 2012” wird unterstützt von Skype, Outfit7, Estonian Air, der Carlson Rezidor Hotel-Gruppe und dem Estnischen Umweltministerium.

Mehr über die weltweiten Müllsammelaktionen 2012 gibt es hier:

Tiina Urm, Head of communications
World Cleanup 2012
Phone: +372 53000515
E-mail: [email protected]
Homepage: www.letsdoitworld.org
Facebook page: http://www.facebook.com/letsdoitworld
Twitter: http://www.twitter.com/letsdoitworld

Mehr Informationen die weltweiten Müllsammelaktionen 2012 gibt es hier:

Nigeria

Sola Alamutu ([email protected])

Telefon: +234 802 308 7725

Russland– Russische Föderation

Evgenia Sukhova ([email protected])

Telefon: +79161402312

Homepage: http://sdelaem2012.ru/

FB page: http://www.facebook.com/letsdoitrussia.

Philippinen

Roald Arcangel: [email protected]

Homepage: http://www.cleanupthephilippines.org/

FB page: http://www.facebook.com/letsdoitph

Armenien

Arsen Gasparyan: [email protected]

Homepage: http://www.letsdoit.am/

FB page: http://www.facebook.com/letsdoitarmenia

Malaysia

Herbert Wong: [email protected]

FB page: https://www.facebook.com/letsdoitmsia

Weißrussland

E-mail: http://vk.com/letsdoitbelarus

Homepage: http://vk.com/letsdoitbelarus